Bezahlbar Wohnen

Eines meiner Herzensanliegen ist die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum. Mein Ziel ist es, dass niemand mehr als 30 % des Nettoeinkommens für seine Nettokaltmiete aufwenden muss.

Wohnraum durch die öffentliche Hand

Um das zu erreichen, dürfen wir den Wohnungsbau nicht nur dem freien Markt überlassen. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist eine öffentliche Aufgabe. Im Kreis haben wir bereits mehrmals eine gemeinsame Wohnbaugesellschaft gefordert und erst vor kurzem, dass zumindest der Ostalbkreis seine Kommunen dabei unterstützt kommunale Wohnbaugesellschaften zu gründen. Aber nicht nur der Kreis muss in dem Bereich tätig werden. Auch das Land ist in der Pflicht: Mit der Schaffung einer Landeswohnbaugesellschaft als Partnerin unserer Kommunen können mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden. Sozialer Mietwohnraum entsteht nur dort, wo die öffentliche/kommunale Hand selbst aktiv wird.

Wohnraum für jeden Lebensabschnitt

Wir brauchen sowohl Angebote beim sozialen Wohnungsbau für Mieter mit geringem Einkommen, als auch frei finanzierten Wohnungsbau für Normalverdienende. Für Familien wollen wir als SPD die Grunderwerbssteuer halbieren, um mehr Familien ihren Wunsch vom Eigenheim zu ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt ist für uns das attraktive Wohnen für den dritten und vierten Lebensabschnitt, also von der Rente bis ins hohe Alter. Mit Wohnungswechselprogrammen wollen wir Angebote schaffen, die auf die veränderten Bedürfnisse von Senior*innen eingehen und zugleich Wohnraum für Familien schaffen.